Auseinandersetzungen zwischen Eltern und Schule nehmen in den letzten Jahren zu. Oft enden diese vor Gericht.

Die eigentliche Hauptfrage müsste aber lauten: Wie geht es den Kindern und Jugendlichen dabei?
rede:bedarf setzt auch hier auf die Grundregel der Mediation, mit allen Beteiligten zu sprechen und einen gemeinsamen Konsens zu finden. Nur so kann ein, für alle umsetzbares, Ergebnis erzielt werden.

SCHULE und INTEGRATION

In diesem Punkt ist es wichtig einen gemeinsamen Nenner zu finden.
Schule, PädagogInnen, Eltern und SchülerIn erarbeiten durch Techniken der Mediation die Basis für ein gemeinschaftliches Schulziel.
Welche Aspekte sind wirklich relevant, was ist realistisch, was brauchen PädagogInnen, was brauchen Eltern und vor allem: was benötigt das Kind oder der/die Jugendliche?
rede:bedarf unterstützt auch bei der sinnvollen Umsetzung von Projektwochen und Schikursen. In einem Gespräch mit allen Beteiligten werden die benötigten Ressourcen erarbeitet.

Sie arbeiten bereits inklusiv oder integrativ in Ihrer Schule/Kindergarten – gerne unterstütze ich das pädagogische Team zu den relevanten Themen (Informationsstunden, Vorträge, Workshops).